Faszien-und Meridiantherapien

Das fasziale System des menschlichen Körpers nimmt einen immer größer werdenden Raum in der klinischen Diagnostik von Beschwerden am Bewegungsapparat ein. Viele komplexe Schmerzmuster werden über fasziale Wege erklärt. Wie groß ist der Einfluss wirklich? Welche Therapieformen gibt es? Wie effektiv sind sie? Diesen Fragen geht dieser Kurs nach. Wir unternehmen den Versuch, dem faszialen System einen angemessenen Raum in Diagnostik und Therapie zu geben und kritisch mit den Erklärungsmodellen umzugehen. Zunächst einmal beschäftigen wir uns mit der Anatomie und Physiologie des faszialen Systems und versuchen Erklärungsmodelle zu Wirkmechanismen zu entwickeln. Ein wichtiger Anteil des Wochenendes sind natürlich auch die Theorien der myofaszialen Ketten aus der Osteopathie. Ihren Nutzen in der Therapie versuchen wir näher zu durchleuchten. In diesem Kurs schlagen wir auch die Verbindung zu Methoden aus der chinesischen Medizin. Das Meridiansystem und fasziale Verläufe haben sehr viele Übereinstimmungen. Basierend auf diesen Theorien stellen wir ein klinisch orientiertes Untersuchungsschema vor. Nach der Befundung, auch anhand von Fallbeispielen, erstellen wir einen Behandlungsplan und lassen möglichst viele der faszialen Behandlungsmanöver einfließen. Unter anderem werden folgende Methoden Myofascial release

• Fasziale Manipulationen

• Strain Counterstrain

• Triggerpunkttherapien

• Fasziendistorsionsmodell

• Faszien- und Meridianmobilisationen

• Faszien- und Neuromobilisationen

Diese Ausbildung bietet Daniel Schulz bei der IAOMT Deutschland und im FBZ Klagenfurt an.

Name